Schaschlickmobil

Schaschlickmobil als Integrationsprojekt

Kulinarische Kommunikation bei GRÜMEL: Schaschlikmobilan DAFKS übergeben

Der Fuldaer Bildungsträger Grümel hat das Schaschlikmobil an den Vorsitzenden des DAFKS KONTAKT Fulda e. V. übergeben. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Vereinshaus des DAFKS KONTAKT Fulda e. V. in Fulda blickten Grümel-Geschäftsführerin Jutta Diel und Winfried Jäger, Vorsitzender des DAFKS KONTAKT Fulda e. V., auf die Erfolgsgeschichte des Integrationsprojekts zurück, das nun unter neuer Regie fortgeführt wird. Mit dem Schaschlikmobil setzte Grümel vor drei Jahren ein Integrationsprojekt in Gang, das seither auf kulinarische Art die Kommunikation zwischen Migranten und der heimischen Bevölkerung gefördert hat. Gestartet wurde es in Kooperation mit dem örtlichen Migrantenselbsthilfeverein Harmonie e. V. und sollte vor allem die Spätaussiedler des Fuldaer Stadtteils Aschenberg ansprechen. Doch schon bald kamen weitere Gruppen hinzu. Menschen aus unterschiedlichen Nationen bereiteten die Speisen ihres Heimatlandes zu und boten sie am rollenden Verkaufsstand an, knüpften so Kontakt zu Fuldaer Bürgern.

Diese genossen die kulinarischen Köstlichkeiten beispielsweise aus Russland, Kasachstan und Eritrea und lernten auf diesem Weg einen Teil der jeweils anderen Kultur kennen. „Of(f)en für herzhafte Integration" lautete denn auch der Titel des Projekts, das nun nach drei Jahren zu Ende gegangen ist. Unterstützt wurde es vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und von der Stadt Fulda. Im ersten Jahr hatte sich auch das Land Hessen finanziell beteiligt. „Mein besonderer Dank gilt dem Projektteam, allen voran Marion Mock als Projektleiterin. Sie hatte die Idee und hat das Projekt mit Herzblut initiiert und durchgeführt. Ihr und allen Mitarbeitern und Beteiligten ein herzliches Dankeschön", sagte Grümel-Geschäftsführerin Jutta Diel. Sie freute sich darüber, dass das Schaschlikmobil auch künftig in Bewegung bleiben wird, und dankte Winfried Jäger, dem Vorsitzenden des DAFKS KONTAKT Fulda e. V., für die Bereitschaft, den Verkaufsstand zu übernehmen und mit den Netzwerkpartnern der Region die Idee des Projekts fortzuführen.

Quelle: Osthessen News