Logo Inklussions-Fußball

Inklusions-Fussball

ab 2020 in Fulda

Inklusions-Fussball

Der DAFKS KONTAKT Fulda ist seit vielen Jahren in der Integrationsarbeit und ebenso in der Inklusion, Rehabilitation und Seniorenarbeit tätig.

Als spezielles zusätzliches Projekt wollen wir „DAFKS-Inklusionsfußball“ ins Leben rufen: „DAFKS-InklussionsFussball – ONE for ALL“.

Peking lässt Vorwände fallen

Einiges war bekannt: Peking beklagt sich schon lange darüber, dass Canberra aus Gründen der nationalen Sicherheit immer wieder chinesische Direktinvestitionen verbietet. Als ebenso unfreundlich wird der Entscheid gesehen, dass die chinesische Firma Huawei vom australischen 5G-Netz ausgeschlossen wurde. Peking beschuldigt die australische Regierung aber auch, sich in interne chinesische Angelegenheiten einzumischen, weil sie eine internationale Kampagne zu Taiwan, Xinjiang und Hongkong anführe und sich zum Südchinesischen Meer geäussert habe.

Auffallend ist, dass die chinesische Botschaft nicht offiziellen Kontakt mit dem australischen Aussenministerium aufnimmt, sondern über die Medien versucht, Druck auf die Regierung von Scott Morrison zu machen. Diese klagt ihrerseits, dass Peking ihre Anrufe nicht entgegennehme. Dieses Jahr hat China australische Einfuhren von Wein über Holz und Kohle bis zu Hummer mit Einfuhrrestriktionen belegt. Bisher gab Peking immer vor, dass es dafür handels- und gesundheitstechnische Gründe gebe.

Diese Vorwände werden nun fallengelassen. Peking verlangt ultimativ, dass Canberra sein Verhalten ändert. Wenn Australien mit den 14 aufgelisteten Aktivitäten aufhöre, würde dies «zu einer besseren Atmosphäre beitragen», heisst es verklausuliert. Konkret soll die Regierung die Finanzierung eines chinakritischen Think-Tanks stoppen, ebenso «unfreundliche und antagonistische Berichte über China» in den lokalen Medien. Auch für Äusserungen einzelner Parlamentarier macht Peking die Regierung Morrison verantwortlich.

Übergabe Förderbescheid

„Digitaler Wandel bietet Vereinen Erleichterung bei ihrer Arbeit“ Digitalministerin Sinemus überreicht Förderbescheid aus Programm „Ehrenamt digitalisiert!“ über 5.545 Euro an den DAFKS …

Konzeption

Der DAFKS KONTAKT Fulda ist seit vielen Jahren in der Integrationsarbeit und ebenso in der Inklusion, Rehabilitation und Seniorenarbeit tätig. Diese Arbeit soll weiter ausgebaut werden. Wir wollen unser Engagement im Bereich Inklusion, Rehabilitation und Seniorenarbeit weiter erhöhen und das Projekt „DAFKS future works II“.
 
Hierfür werden wir mindestens einen speziellen zusätzlichen Übungsleiter ausbilden lassen.
 
Übergeordnetes Ziel der Ausbildung mit dem Angebotsschwerpunkt allgemeine Prävention ist die Qualifizierung von Übungsleiter/innen für die Durchführung qualitativ abgesicherter, präventiv gesundheitsorientierter Bewegungsangebote in denen Menschen Hilfestellung erhalten, mit den Mitteln des Sports einen gesunden Lebensstil zu entwickeln. Dabei soll an die realen, individuellen Lebensbezüge der Teilnehmenden angeknüpft und zu einer bewussten Auseinandersetzung mit der jeweiligen Lebenssituation ermutigt werden, um so individuelle Ressourcen zu stärken.
 
Die Ausbildung soll beinhalten Übungsleiter/in C, Qualifizierung zum Übungsleiter/in B Sport in der Prävention und Zertifizierung von SPORT PRO GESUNDHEIT mit der Profilerweiterung Inklusion.
 
Durch diese Ausbildungsgänge können wir den Einsatz in der Inklusionsgruppe und gleichzeitig im Seniorensport gewährleisten.
 
Zusätzlich wollen wir engagierte Vereinsmitglieder und Eltern in Besprechungen und Vorträgen weiterbilden und sensibilisieren. Hierzu zählt der Aufbau einer Inklusions- & Seniorensport Querschnittsgruppe. Ziel ist es einen Inklusions- & Seniorensportmanager zu etablieren. Dieser begleitet die entsprechenden Teilnehmer zu einem Schnuppertraining innerhalb unserer vielfältigen Sportangebote – wir stellen dabei individuelle Wünsche und Vorstellungen fest und probieren diese anschließend zielgenau umzusetzen. Ziel ist es aber auch Eltern zu gewinnen, die in der Querschnittsgruppe mitarbeiten und mitgestalten.
 
Der DAFKS will dabei erreichen, die Teilnehmer zu animieren, dass sie eine offene Grundhaltung haben und nach folgenden Punkten zu leben:
 
  1. Alle sind gleichberechtigt
  2. Alle sind willkommen
  3. Vielfalt wird als Bereicherung erlebet
  4. Offenheit und Toleranz wird gelebt
  5. Respekt und Fairness sind im und neben dem Sport wichtig
  6. Engagement und Begeisterung für den Sport wird gefördert.

„DAFKS future works II“

Als spezielles zusätzliches Projekt wollen wir „DAFKS-Inklusionsfußball“ ins Leben rufen: DAFKSInklussionsFussball – ONEforALL.
 

Es ist bekannt, dass es nicht sehr leicht sein wird, die Zielgruppe zu erreichen, aber der DAFKS wird auf seine bisherigen Erfahrungen, den entsprechend ausgebildeten Übungsleiter und die Querschnittsgruppe Inklusion & Seniorensport zurückgreifen können. Zusätzlich werden Flyer gezielt an Schulen, Kitas und an öffentlichen Stellen verteilt. Plakate/Aushänge erfolgen in den örtlichen Geschäften.

Bei uns sollen Teilnehmer mit und ohne Handicap zusammen spielen. Gemeinsam feiern wir und setzen andere Aktivitäten um.

Das Angebot richtet sich zunächst an Teilnehmer mit und ohne körperlicher oder geistiger Einschränkung aus Fulda. Jeder ist herzlich willkommen.

Neben dem Fußballspielen geht es uns aber auch darum, die Geselligkeit und den Teamgeist, den eine Mannschaftssportart ausmacht zu vermitteln und zu pflegen. Menschen mit einer Beeinträchtigung oder Benachteiligung werden oft von der Gesellschaft isoliert. Der DAFKS will diese Barrieren aufbrechen und aufzeigen, dass gerade bei Mannschaftssportarten Beeinträchtigungen keine Rolle spielen. Am inklusiven und integrativen Fußball kann jeder teilnehmen.

Einfach melden!


    Alle Felder sind Pflichtangaben

    Inklusions-Fussball